Schachfreunde Heilbronn-Biberach 1978 e.V.

Sie sind hier:  Startseite > Mannschaften > Mannschafts-Archiv > Jugend > Verbandsjugendliga > 2013/2014
Seitenanfang
2013/2014

24.05.2014
Bericht von Dimitrios Triantafillidis

Zum letzten Spieltag in der diesjährigen VJL traten wir nicht in Bestbesetzung an. Nachdem die Meisterschaft und der damit verbundende Aufstieg in die BW-Liga feststand, durften unsere starken Ersatzspieler zum Einsatz kommen. Unsere Säulen, die ihre Samstage oft zu gunsten des Schachs opferten durften sich verdientermaßen auch mal um ihre andere Hobbies kümmern.

Gegner waren die Königskinder aus Hohentübingen, die auf Tabellenplatz 2 standen. Da die Meisterschaft bereits entschieden war, traten auch sie nicht in ihrer Bestbesetzung an, sodass wir uns gute Chancen ausrechneten, auch im letzen VJL-Spiel unbesiegt zu bleiben. Unsere Ersatzspieler wollten schließlich zeigen, dass sie zu Unrecht „nur Bezirksjugendliga“ spielen mussten. Daher gingen alle hochmotiviert in die Partien.

Die Aufstellung lautete wie folgt:

  • Brett 1: Alexander Arns
  • Brett 2: Zoé Triantafillidis
  • Brett 3: Alexander Eurich
  • Brett 4: Jan Sebastian Pajak
  • Brett 5: Patrick Fischer
  • Brett 6: Leon Melzig


Wie durch ein Wunder (große Ironie schwingt in dieser Aussage) gewann Alexander Eurich seine Partie als erster, da sein Gegner leider nicht antreten konnte. Damit war das schon die 4.Partie in der Liga, die er spielfrei gewann und somit ist er unser absoluter „Spielfrei-König“. Im Übrigen hat er auch in der Erwachsenen-Runde 3mal ohne Gegner gewonnen.

Zoé fiel einer unbekannten Eröffnungsvariante zum Opfer, die sie schnell eine Figur kostete. Jan verlor einen Bauern. Beide Partien waren danach nicht mehr zu halten, sodass wir 1-2 hinten lagen.

Leon konnte eine sehr schwierige Stellung lange halten und profitierte im Bauernendspiel von einem schwerwiegenden Fehler seines Gegners. 2-2. Patrick verlor zunächst eine Qualität, konnte aber danach die Dame seines Gegners gewinnen. Nachdem Patrick noch eine etwas gefährliche Situation entschärfte, drohte Matt an allen Ecken und Enden, was seinen Gegner zum Aufgabe zwang. Somit führten wir nun mit 3-2.

Alexander spielte am längsten. Nach der 3-2 Führung bot er remis, was natürlich bei dem Spielstand abgelehnt wurde. Somit wurde weiter gespielt.  Aber nach insgesamt 2,5h Spielzeit einigten sich die beiden Kontrahenten doch auf Remis. Somit wurde auch der letzte Mannschaftskampf etwas glücklich zwar, aber nicht unverdient gewonnen.

Mit lupenreiner Weste konnten die Jungs und Mädchen um Caipt´n Oli Zeyer die Meisterschaft und den Aufstieg in die BW-Liga feiern. Dieses Ergebnis ist umso bemerkenswerter, wenn man bedenkt, dass unser Team erst in diesem Jahr in die VJL aufgestiegen ist. Ein großes Kompliment hiermit nochmal an alle Spieler.


14.03.2014
VJL 2.Spieltag gegen Stuttgart Wolfbusch in SV Wolfbusch

Bericht von Dimitrios Triantafillidis

Zu unserem Auswärtsspiel in Stuttgart Wolfbusch fuhren wir mit folgender Besetzung:

Brett 1: Alexander Arns
Brett 2: Jens Hoffmann
Brett 3: Zoé Triantafillidis (Jan Pajak war kurzfristig erkrankt)
Brett 4: Alexander Eurich
Brett 5: Annmarie Mütsch
Brett 6: Simeon Triantafillidis

Hochmotiviert gingen die Jungs und Mädels an die Bretter, wollte man doch die Tabellenführung in der der Verbandsjugendliga verteidigen. Alexander Eurich brachte uns schnell durch seine bloßé Anwesenheit mit 1-0 in Führung. Wolfbusch hatte einen kurzfristigen Ausfall nicht mehr kompensieren können und ließ Brett 4 frei. Annmarie gewann schnell eine Figur, sodass der Start in diese Partie gelungen war. Lange Zeit passierte nicht viel, doch nach ca. 2,5h konnte Annmarie ihren materiellen Vorteil ausbauen und nutzte einen starken Freibauern zum Gewinn. 2-0 für Biberach. Jens und Simeon hatten nun jeweils einen Bauern mehr, doch dafür hatte Jens ein leichtes Zeitproblem (17 Züge in 10 Minuten) und Simeons König stand noch etwas luftig in der Mitte.

Die anderen Partien standen recht ausgeglichen. Nach einer weiteren halben Stunde hatte Simeon nun 2 Bauern mehr, doch sein König stand immer noch in der Mitte. Hoffentlich sollte sich das nicht rächen. Jens rettete sich über die Zeitkontrolle. Zwar verlor er dabei einen Bauern, doch stand sein König nun aktiver. Nach einer weiteren halben Stunde wurde es interessant. Zoé stand auf Sieg, doch hatte sehr wenig Zeit (7min für 16 Züge); Jens hatte ein interessantes Turm-Endspielt welches eigentlich remis sein sollte, doch hatte Jens nur noch 5 Minuten Zeit für den Rest der Partie (sein Gegner hatte über 1h).

Bei Alexander waren noch fast alle Figuren auf dem Brett und beide waren in Zeitnot. Simeon stellte nun einen Bauern ein, und nachdem sein König immer noch in der Mitte keinen Schutz hatte, bot er remis, was seine starke Gegnerin annahm. Nachdem Jens ein sicheres Remis durch Zugwiederholung hatte (sein Gegener wollte aber unbedingt noch gewinnen und spielte weiter. Durfte Zoé in gewonnener Stellung remis bieten. Dies nahm ihr Gegner nach kurzem Überlegen an. Der Zwischenstand war nun 3-1 und Jens wickelte nun endgültig ins Remis ab, sodass wir mit 3,5 zu 1,5 bereits den Mannschaftssieg gesichert hatten.

An Brett 1 war es spannend: beide schafften es knapp über die Zeitkontrolle: Magnus (Alex`Gegner) mit 3sek. und Alex mit 12 Sekunden. Alexander bot remis, was aber abgelehnt wurde. Es wurde noch ca. 20min gespielt bevor sich die beiden Kontrahenten letzten Endes doch auf Remis einigten.

Der Endstand war 4-2 und wir konnten ein schwieriges Auswärtsspiel gegen einen starken Gegner gewinnen. Somit bleiben wir weiterhin an der Tabellenspitze der VJL.


Biberacher Nachrichten, Ausgabe vom 14.01.2014

VJL 2.Spieltag gegen SC Laupheim
Duselsieg in Laupheim

Bericht von Dimitrios Triantafillidis

Manchmal braucht man halt einfach auch mal Glück! So lässt sich das Match gegen den SC Laupheim am 2.Spieltag der Verbandsjugendliga zusammenfassen.
Zum 2. Spieltag in der VJL mussten wir zum 180km entfernten SC Laupheim reisen. Vom Papier her sollten es sehr enge Matches werden, was dann auch so eintrat. Gesundheitsbedingt mussten wir Jan ersetzen, sodass Patrick seinen Platz einnahm.

Konzentriert ging es zu Werke. So war es auch nicht verwunderlich, dass in den ersten eineinhalb Stunden erstmal kaum etwas geschah. Ein Bauer hier mehr, dafür ein Bauer dort weniger, aber alles im Rahmen der Remisbreite.

Nach ca. 2h dann die erste spannende Situation an Brett 3 (Alexander Eurich). Alexander konnte mit dem Turm einen Bauern gewinnen, gab aber dafür die d-Linie auf, was sich rächen sollte. Nach ein paar ungenauen Züger beiderseits, hätte Alex' Gegner Dauerschach forcieren können, doch er wollte mehr und spielte auf Sieg. Eine Unachtsamkeit genügte, und Alexander stellte seinen Turm ein, anstatt sich mit dem König aus dem Dauerschach zu retten. Dann wäre sogar eine vorteilhafte Stellung entstanden. Doch ohne Turm gings ganz schnell und wir lagen 0-1 hinten.

Annmarie (Brett 4) stellte dann mal kurzerhand eine Figur ein. Mit Figur weniger und gegnerischen Freibauern auf der 7.Reihe schien es nur noch eine Frage von 3-4 Zügen zu sein, doch dieses Mal war das Glück auf unserer Seite: Annmaries Gegner stellte seinen Turm ein, und den Freibauern. Den Rest ließ sich Annmarie nicht nehmen und glich zum 1-1 aus.

In der Zwischenzeit lagen die Partien von Patrick (Brett 6)  und Simeon (Brett 5) in Trümmern. Doch irgendwie war Caissa heute auf unserer Seite und beide konnten mit tollem Kampf ihre Partien drehen, profitierten sie doch von groben Schnitzern ihrer Gegner. Somit stand es auf einmal unerwarteter Weise nach 3,5h 3-1 für uns.

Nun spielten noch die Bretter 1 (Alex Arns) und 2 (Jens Hoffmann). Auf beiden Brettern gab es Zeitnot. An Brett 1 erwischte es Alex' Gegner, der in Zeitnot seinen Turm einstellte und danach aufgab. 4-1. Nun musste Jens, unser Zeitnotkönig, in 16 Sekunden noch 4 genaue Züge hinbekommen, um über die Zeitkontrolle zu kommen. Doch Jens behielt die Nerven und erledigte die 4 Züge sicher. Danach gab es Shake-Hands, denn das Match war ja bereits entschieden, sodass sich die beiden Spieler auf Remis einigten.

Fazit: Zwar gewannen wir mit 4,5- 1,5 , doch hätte das Resultat ebenso andersrum ausfallen können. Zu loben ist das konzentrierte Arbeiten der Jungen an den Brettern und der mannschaftliche Teamgeist. Beleg gefälligst? Nach über 4h Schach mussten alle erstmal ne Runde Tridem spielen.

Von „ich will jetzt endlich nach Hause“ war -außer bei den beiden Fahrern, nichts zu spüren. .-) Ein herzliches Dankeschön nochmals an Rainer Hoffmann für's Fahren.


Biberacher Schach-Nachrichten, Ausgabe vom 23.09.2013

1. Spieltag gegen SK Bebenhausen 2
Erfolgreicher Saisonstart unserer Jugendmannschaft.

Sehr gespannt waren wir, wie der Start in die diesjährige Verbandsjugendliga-Saison verlaufen würde. Der erste Gegner hieß Bebenhausen 2, gegen den wir noch -in der U12- bei der BW-Meisterschaft verloren hatten. Zusätzlich hatte sich Bebenhausen mit zwei starken Pfullinger Jugendspieler verstärkt, sodass ein Kampf auf Augenhöhe erwartet wurde. Wir spielten in Bestbesetzung mit Alexander Arns (Brett 1), Jens Hoffmann (Brett 2), Alexander Eurich (Brett 3), Jan Pajak (Brett 4), Annmarie Mütsch (Brett 5), Simeon Triantafillidis (Brett 6).

An keinem der sechs Bretter war die DWZ-Differenz sehr groß, sodass man wirklich sehr spannende Partien erwarten konnte.  Nach knapp 1,5h gewann Jens gegen Leander Grimm zum 1-0. Leander hatte einfach seine Dame ungedeckt im Abzug stehen lassen. Ein Springerschach bedeutete den Damengewinn und damit das 1-0. Simeon konnte als nächster, allerdings erst nach einer weiteren Stunde, den vollen Punkt einfahren. Spanndend waren die Bretter 3 und 4, da sowohl Alex (Brett3), als auch Jan (Brett 4) jeweils einen Bauern weniger hatten.

Doch beide konnten das Remis halten, sodass es nach knapp 3 h 3-1 für uns stand. Noch ein Remis, und wir hätten das Match gewonnen. Es spielten noch Alex Arns (Brett 1), der im Bauernendspiel klar auf Sieg stand, und Annmarie, die auch die deutlich angenehmer zu spielende Stellung hatte. Nachdem Alex seine Partie nach Hause schaukelte, konnte Annmarie auch noch ihren Freibauern durchboxen, sodass am Ende ein, dem Ergebnis nach, klarer 5-1 Sieg verbucht werden konnte. Doch dieses Ergebnis war vielleicht doch um einen Punkt zu hoch. Die Partien waren sehr viel knapper.

Wir freuen uns, dass wir den Start in der VJL erfolgreich gestalten konnten. Im Januar geht’s in Laupheim zur 2. Runde.

« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »
Seitenanfang

Spiellokal
Grundschule Biberach,
Bibersteige 9,
74078 Heilbronn-Biberach,
2. Stock, Vereinseingang (neben Hallenbad)

Training:
Jugend mittwochs 18-19:30 Uhr, freitags 18-20 Uhr,
Erwachsene freitags ab 20 Uhr

Vereinslogo-Schachfreunde-Biberach

Kontakt

Dr. Hubert Warsitz (1. Vorsitzender),
Dimitrios Triantafillidis (Jugendleiter)

Satzungen und Ordnungen
Mitgliedsantrag

Impressum

Datenschutz


Übersicht Termine

Nichts verpassen - immer auf dem aktuellen Stand mit unserem RSS-Feed
RSS-Feed


Links Internetseiten rund ums Schach

Warum Schach? Argumente für Schach, News und vieles mehr


Wir danken unseren Sponsoren:

 

 

 

Links:

Seitenanfang

Events

 

Wichtige Termine

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
26
27
28
29
30
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
1
2
3
4
5
6
 
Seitenanfang

Powered by CMSimple | Bildnachweis | Template: ge-webdesign.de | Login