Schachfreunde Heilbronn-Biberach 1978 e.V.

Sie sind hier:  Startseite > Kinder- und Jugendschach > Berichte > 2014 > WJEM 2014
Seitenanfang

WJEM 2014

WJEM 2014 vom 21.-26.April in Lindau
Bericht von Dimitrios Triantafillidis

Insgesamt 8 Teilnehmer entsandten die Schachfreunde zur diesjährigen Württembergischen Jugend Einzelmeisterschaft (WJEM) nach Lindau. In der U10 konnte Elia ins Starterfeld nachrücken und spielte somit seine erste WJEM. In der U12 starteten 3 Teilnehmer: Annmarie Mütsch, die in der Mädchenwertung als hohe Favoritin galt, Simeon Triantafillidis und Antonio Melzig, die beide im hinteren Drittel des Feldes gesetzt waren, und es als jüngerer Jahrgang in der sehr starken U12-Gruppe schwer haben würden.

In der U14 gingen 2 Jungs an den Start: Jens Hoffmann und Alexander Eurich. Während Jens seine nun 5.WJEM spielte und zum Favoritenkreis zählte, rutschte Alexander als Nachrücker ins Feld und konnte somit an seiner ersten WJEM teilnehmen.

In der U16 spielte Alexander Arns. Er war im oberen Viertel gesetzt. Und zu guter Letzt in der U18w Zoé Triantafillidis, welche ihre mittlerweile 6.WJEM spielte und auch als eine der Favoritinnen ins Rennen ging.

Am ersten Tag fand nach dem Mittagessen und der Begrüßung die erste Runde statt. Es gab kaum Überraschungen, da die obere Hälfte (Favoriten) gegen die untere Hälfte spielte. Für unsere Teilnehmer bedeutete das, dass Elia recht schnell gewinnen konnte. Ebenso steuerten Annmarie, Jens, die beiden Alexander und Zoé einen vollen Punkt bei. Bei Simeon und Antonio gab es erwartete Niederlagen, gegen starke Gegner. Allerdings machten es unsere beiden U12 Jungs ihren Gegner sehr schwer.

Am zweiten Tag, begann nach einem guten Frühstück die zweite Runde. Diese wurde mit einer sehr schnelle Niederlage Elias eingeleitet. 10 Minuten seiner Bedenkzeit zu nutzen, ist auf einer WJEM dann doch zu wenig. Simeon spielte Remis gegen Lukas Zetto (Spaichingen), der sensationell in der ersten Runde ein Remis gegen den Setzlistenersten (Alexander Collin) erreicht hatte. Antonio und Annmarie gewannen sehr sicher.

Bei den Älteren konnten Jens, Alexander Arns und Zoe auch ihre zweite Partie gewinnen, und kamen somit sehr gut ins Turnier. Alex Eurich verlor nach großem Kampf gegen den Setzlistenersten (Richard Martin). Elia hatte sich für die Nachmittagspartie viel vorgenommen. Langes Nachdenken und die Bedenzeit ausnutzen stand auf dem Plan. Doch Elia musste gegen einen sehr starken (über 1000DWZ) Spieler ran. Doch Elia hatte das Gespräch mit Trainer Dimi sehr gut verstanden und wehrte sich nicht nur tapfer, sondern stand lange Zeit sogar auf Gewinn. Dass es dann doch „nur“ Remis ausging schmälerte den Erfolg überhaupt nicht.

In der U12 erreichte Annmarie gegen den Titelgewinner der U10 aus dem letzten Jahr (Daniel Merk) ein sehr starkes Remis. Dass es schon in dieser Runde zum vereinsinternen Duell Simeon-Antonio kam, war natürlich sehr unglücklich. Simeon profitierte von einem „Aussetzer“ Antonios, bei dem er die Laufrichtung eines Bauern von Simeon verwechselte und seine Figur so hinstellte, dass Simeon sie einfach schlagen konnte. „Scheiße, der läuft ja andersrum“ war das Zitat des Tages :-)

Jens bekam es mit dem Setzlistenersten Richard Martin (Unterkochen) zu tun und machte seine Sache sehr gut. Top vorbereitet ließ er nichts zu und so einigte man sich nach ca.3h auf Remis. Auch die beiden Alexander spielten sehr gut und konnten punkten. Alex E. einen ganzen, Alex A. einen halben. Zoé hatte das vorentscheidenden Duell gegen ihre U18w Mitkonkurentin gewonnen und lag mit 3 aus 3 nun an der Spitze der U18w/U16w (gemischtes Feld) Gruppe.

Am Donnerstag, dem 3.Tag, wurde nur eine Runde gespielt: die U10/U12 spielte am Vormittag. Elia hatte nun endlich begriffen, dass man beim Schach einfach besser abschneidet, wenn man länger nachdenkt. Daher war es auch sehr erfreulich zu sehen, dass er gegen einen erneut richtig starken Gegner remisierte. Wenig gab es dagegen in der U12 an Punkteausbeute. Lediglich Annmarie erreichte ein starkes Remis. Simeon und Antonio gingen unglücklich leer aus. Ihr Turnier scheint die diesjährige WJEM nicht mehr zu werden.

Am Nachmittag spielten die „Großen“. Jeweils Remis spielten alle unsere Jungs. Zoé musste hingegen gegen Sandra Weber eine unglückliche Niederlage einstecken.

Am Freitag, dem vorletzten WJEM-Tag standen jeweils zwei schwere Runden an. Der vorletzte Tag ist meist schon vorentscheidend. Hier zeigt sich, wer topfit ist, und die beste Ausdauer hat. Die Partien werden nun immer härter. Die Runde am Vormittag war aber leider nix:: Gerade mal 1,5 Punkte holten unsere 8 Starter. Lediglich Elia (1-0) und Alex Arns (½) konnten etwas Zählbares herausholen. Die anderen Kinder bezahlten teilweise bitteres Lehrgeld. Die Köpfe mussten nun schnell frei werden denn ohne vollen Punkt in der Nachmittagsrunde würden die Qualiträume für alle ausgeträumt sein.

Aber unsere Starter zeigten, dass sie gute Nerven haben und sich nicht so leicht durch eine Niederlage aus der Bahn werfen lassen. Annmarie, Simeon, Jens und Zoé gewannen souverän. Alex Arns spielte Remis. Elia verpasste leider knapp einen erneuten Sieg, der ihn ganz noch oben in der Tabelle gehievt hätte. Schade.

Am letzten Turniertag war die Ausgangslage wie folgt:

U10: Elia hatte aus den 6 Runden 3 Punkte geholt und könnte mit einem Sieg in der letzten Partie noch unter die Top Ten kommen.

U12: Annmarie stand als Siegerin der U12w-Wertung bereits fest und musste gegen den Führenden spielen. Für Simeon und Antonio stand Schadensbegrenzung auf dem Programm.

U14: Jens war vor dieser Runde 4. und spielte um einen der 3 Plätze für die „Deutschen“. Ein Sieg musst dafür aber unbedingt her. Alex Eurich hätte mit einem Sieg ebenfalls noch unter die besten 10 kommen können. Für seine Premiere bei der WJEM, eine beachtliche Leistung.

U16: Alexander war noch niederlagenfrei und wollte seine tolle Leistung dieser WJEM mit einem Sieg krönen.

U18w. Zoé führte mit einem Punkt Vorsprung und könnte erstmalig Württembergische Meisterin werden. Ein Remis würde reichen.

Bei Elia war die Luft raus. Eine relativ schnelle Niederlage vermasselte ihm ein besseres Ergebnis. Doch Elia scheint gelernt zu haben, dass man gutes Schach nur mit längerem Nachdenken erreicht. Dass das nicht immer klappen kann, ist bei seinem Alter normal. Im nächsten Jahr darf er erneut in der U10 starten, und da bin ich mir ganz sicher, wird Elia ein Wörtchen um die Qualifikationsplätze mitreden. Verdienter Sieger der U10 wurde Danny Yi aus Kornwestheim.

In der U12 einigten sich Annmarie mit Marc Schallner schnell auf Remis, was bedeutete, dass beide Spieler dieser Partie als Gesamtsieger ihrer Gruppe feststanden. Simeon war völlig von der Rolle und verlor auch die letzte Partie des Turniers. Ein enttäuschender 28.Platz war die Folge. Antonio hingegen konnte nochmals sehr schönes Schach zeigen und gewann, so dass er auf dem 32.Platz landete.

Sehr spannend ging es in der U14 zu: Jens konnte zwar seine Partie gewinnen, doch noch war es nicht sicher, ob es für die „Deutsche“ reichen würde. Alexander Eurich fiel in ein schon lange bei ihm nicht mehr gesehenes Blitzen zurück, sodass seine letzt Partie verloren wurde. Über seinen 21.Platz sollte er aber nicht allzu enttäuscht sein, da man bei einer WJEM-Premiere in der Regel auch sehr nervös ist. Nach fast 4 Stunden stand es aber fest, dass Jens der 3.Platz nicht mehr zu nehmen, und damit die Quali für die Deutschen gesichert war. Was für ein Erfolg.

U16: Alexander Arns ist in einer super-Form. Ein toller Sieg in der letzten Runde bedeutete den 5.Platz in einem sehr starken Teilnehmerfeld. Als einer der ganz wenigen (12) blieb er im gesamten Feld (ca.150) ohne Niederlage. Ebenfalls eine hervorragende Leistung.

U18w: Zoé riskierte nichts mehr und bot nach knapp 20 Minuten Remis, was ihre Gegnerin dankend annahm. Somit wurde sie verdient Württembergische Meisterin. Bravo!

Fazit:

Mit insgesamt 2 Titeln, einem 3.und einem 5.Platz konnten unsere Top-Spieler für ein fantastisches Gesamtergebnis sorgen. Die anderen biberacher Teilnehmer, die nicht vorne mitspielten, konnten sehr wichtige Erfahrungen sammeln. Im nächsten Jahr werden sie dann in der selben Altersklasse als älterer Jahrgang mit Sicherheit besser abschneiden. 3 Kinder (Annmarie, Jens und Zoé) fahren auf die „Deutsche“ - Ein unglaubliches Ergebnis. Die DEM (www.dem2014.de) findet vom 07.-15.Juni in Magdeburg statt. Wir drücken allen unseren Startern die Daumen.

Ein großes Dankeschön nochmals an dieser Stelle an Philipp Müller, der maßgeblich für das tolle Abschneiden (war als Betreuer mit dabei) mit verantwortlich ist. Ebenso an Oli Zeyer, der viel VOR der WJEM mit den Jungs/Mädels geübt hat.

Die Wahl „Lindau“ war eine TOP-Entscheidung der WSJ. Tolles Wetter, schöne Spielmöglichkeiten, tolle Nebenprogramme machten diese WJEM zu einem fantastischem Erlebnis. Zur besten WJEM seit ich „dabei“ bin. Würzburg (nächste WJEM) wird es schwer haben, dies zu toppen.

« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »
Seitenanfang

Spiellokal
Grundschule Biberach,
Bibersteige 9,
74078 Heilbronn-Biberach,
2. Stock, Vereinseingang (neben Hallenbad)

Training:
Jugend mittwochs 18-19:30 Uhr, freitags 18-20 Uhr,
Erwachsene freitags ab 20 Uhr

Vereinslogo-Schachfreunde-Biberach

Kontakt

Dr. Hubert Warsitz (1. Vorsitzender),
Dimitrios Triantafillidis (Jugendleiter)

Satzungen und Ordnungen
Mitgliedsantrag

Impressum

Datenschutz


Übersicht Termine

Nichts verpassen - immer auf dem aktuellen Stand mit unserem RSS-Feed
RSS-Feed


Links Internetseiten rund ums Schach

Warum Schach? Argumente für Schach, News und vieles mehr


Wir danken unseren Sponsoren:

 

 

 

Links:

Seitenanfang

Events

 

Wichtige Termine

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
26
27
28
29
30
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
1
2
3
4
5
6
 
Seitenanfang

Powered by CMSimple | Bildnachweis | Template: ge-webdesign.de | Login