Schachfreunde Heilbronn-Biberach 1978 e.V.

Sie sind hier:  Startseite > Kinder- und Jugendschach > Berichte > 2013 > WVJMM 2013 Schwäb. Gmünd
Seitenanfang

WVJMM 2013 Schwäb. Gmünd

Württembergische Vereins-Mannschaftsmeisterschaften 2013 in Schwäbisch Gmünd

Bericht von Dimitrios Triantafillidis

Biberacher U12 ist nicht zu schlagen, und wird verdient Württembergischer Meister. Biberacher U10 landet knapp auf dem 2. Platz und wird Vizemeister. Bei den diesjährigen Württembergischen Vereinsmeisterschaften, die in Schwäbisch Gmünd ausgetragen wurden konnten unsere Talente ein überragendes Ergebnis einfahren.

Biberach mit zwei Mannschaften am Start
Die Schachfreunde traten mit 2 Mannschaften – einem U10- und einem U12-Team- an.

Die U10 wurde folgendermaßen aufgestellt:

  • Brett 1: Simeon Triantafillidis
  • Brett 2: Antonio Melzig
  • Brett 3: Robin Gerold
  • Brett 4: Elia Dittmar
  • Ersatz:  Joshua Endresz

Furioser Start in der U10
Da Simeon aber in der U12 mitspielen musste, war der Plan, dass er nur im Notfall in der U10 aushelfen sollte. Somit spielte die U10 am Ende (bis auf eine Runde in der Formation Antonio, Robin, Elia und Joshua). Und die Jungs begannen furios: gleich in der ersten Runde mussten unsere Jüngsten gegen den späteren Gesamtsieger SpVgg Rommelshausen antreten. Spannende Partien wurden gespielt, und am Ende wurde unser Gegner mit 4-0 geschlagen. Das Ergebnis spiegelte aber bei Weitem nicht den Spielverlauf wider, der sehr viel knapper war.

Nach diesem tollen Start wurde danach gleich sehr unglücklich gegen Bebenhausen verloren. Hier war mehr drin, denn sowohl Antonio, als auch Elia, übersahen in klar besserer Stellung ein „Matt in eins“ ihres Gegners.

Lokalderby gegen den Heilbronner Schachverein
Nach einem ungefährdeten Sieg gegen Aalen in der dritten Runde stand das Lokalderby gegen den bis dahin sehr stark spielenden Heilbronner Schachverein an.

Elia gewann in hervorragender Manier, während Robin seine Partie verlor (es sollte die einzige Niederlage im Turnier bleiben). Nun spielten noch Antonio und Joshi. Antonio hatte schon deutlichen Materialrückstand, während Joshi auf Sieg stand. Dann überschlugen sich die Ereignisse: Joshi bereitete seinen Mattangriff vor, übersah aber ein „Matt in eins“ seines Gegners. Gleichzeitig konnte Antonio einen sehr starken Mattangriff auf seinem Brett platzieren. Doch zu unserem Glück, übersah Joshis Gegner den Gewinnzug, sodass Joshi danach selbst Matt setzen konnte. Antonio ließ sich hingegen die Gelegenheit nicht entgehen, und gewann ein paar Sekunden später, zum 3-1 Sieg gegen Heilbronn.

Unglückliches Unentschieden gegen Hohentübingen
Durch diesen Sieg hatte sich unser Team nun tatsächlich wieder oben herangespielt und somit wollte man nun die Gelegenheit nutzen ggf. den Titel anzupeilen, spielten wir in der nächsten Runde doch gegen den noch ungeschlagenen Titelverteidiger aus Hohentübingen. Daher wurde

Simeon aus der U12-Mannschaft, für diese Runde in die U10 abkommandiert. Das hieß, dass alle unsere Jungs ein Brett runterrutschen durften und somit vermeintlich leichtere Gegner bekommen würden. Elia durfte in der U12-Mannschaft Simeon ersetzen. Und es lief alles nach Plan: Antonio und Robin gewannen, während Joshi verlor, und da Simeon schon eine Figur mehr hatte, sah es so aus, als ginge der Plan auf.

Doch es kam leider anders: Simeon ließ leider die Dame stehen, und somit ging die vielleicht vorentscheidende Partie um den Titel doch noch untentschieden 2-2 aus. Viel Trost für Simeon war nun nötig. Unsere Jungs ließen sich aber durch dieses unglückliche 2-2 nicht aus dem Konzept bringen und gewannen die letzten beiden Runden souverän mit 4-0 (gegen Wolfbusch) und 3-1 (gegen Unterkochen). Am Ende reichte es dann für einen sehr erfreulichen und absolut verdienten 2. Platz in der U10.

 

Unsere U12-Equipe
Für die U12 hatten wir uns folgende Aufstellung überlegt:

  • Brett 1: Jens Hoffmann
  • Brett 2: Annmarie Mütsch
  • Brett 3: Leon Melzig
  • Brett 4: Simeon Triantafillidis
  • Ersatz:  Elia Dittmar

Insgesamt 10 Mannschaften gingen an den Start, darunter viele namhafte Mannschaften, wie z.B. die SpVgg Rommelshausen, SV Wolfbusch, Königskinder-Hohentübingen, SK Bebenhausen, usw. Unser Team gehörte sicherlich zum Favoritenkreis. Es ging in der U12 neben dem Titel, um 3 Qualifikationsplätze für die BW-Endrunde, bei der dann die Starter für die Deutsche Vereinsmeisterschaft ermittelt werden. Bei Mannschaftsmeisterschaften kommt es vor allem auf eine homogene Spielstärkenverteilung auf allen Brettern an. Ein bis zwei starke Spieler gibt es in nahezu jedem Verein, doch gleich 4 starke Spieler haben nicht alle.

Dadurch werden diese Meisterschaften oft auch an den sogenannten hinteren Brettern entschieden. Aus diesem Grund, waren die Aufgaben innerhalb unserer Mannschaft klar verteilt: Die Bretter 3 und 4 (Leon und Simeon) sollten ihrer Spielstärke entsprechend „vorlegen“ und somit den Druck an den Brettern 1 und 2 (Jens und Annmarie) von unseren Spielern an die Gegner weitergeben. Dadurch entstehen Situationen, bei denen die Gegner gewinnen müssen, um noch etwas Zählbares zu erzielen. Durch solchen Druck, kommt es dann häufig zu Fehlern, die unsere Spieler dann ausnutzen sollten. Das war der Plan. 

Perfekter Start gegen Unterkochen
Und es lief in der ersten Runde super: Simeon und Leon sorgten schnell für eine 2-0 Führung, was sofort für ein angenehmes Spielen an den Brettern 1 und 2 sorgte. Annmarie und Jens konnten dann etwas später ebenfalls die volle Punktzahl einfahren, sodass das erste Match mit 4-0 gegen Unterkochen endete.

Gelungene Revanche gegen Spaichingen
In der 2. Runde kam es schon zur ersten Standortsbestimmung: Mit der SR Spaichingen trafen wir auf einen Gegner, der uns in der letzten Saison zweimal überlegen war. Doch bei Spaichingen hatten 2 stärksten Spieler in die U14 gewechselt, und somit waren die Chancen für uns sehr gut, Revanche zu nehmen. Mit einem deutlichen 3,5 – 0,5  konnten wir -vielleicht ein bisschen zu hoch- gewinnen, und merkten, dass wir am heutigen Tag sehr gut drauf waren, und das hochgesteckte Ziel, die Quali zur BW-Endrunde, erreichen können.

Annmarie mit starkem Finish gegen Rommelshausen
In der dritten Runde trafen wir bereits auf die Mitfavoriten aus Rommelshausen. Wie in den Runden zuvor konnten uns Simeon und Leon schnell mit 2-0 in Front bringen. Bei Jens sah es ausgeglichen aus, doch Annmarie kam in Zeitnot. Ihre Partie stand zwar auf Sieg, doch mit nur einer Minute auf der Uhr, geriet die Partie zur Zitterpartie. Annmarie spielte aber sehr konzentriert und gewann mit wenigen Sekunden auf der Uhr. Der Mannschaftskampf war entschieden und Jens einigte sich sofort auf ein kräftesparendes Remis.

Elia holt Figurenrückstand auf
Ein Sieg in der 4.Runde, und der Qualiplatz wäre sicher gewesen. Und wenn es mal läuft, dann läuft es halt richtig: Ein nahezu identischer Sieg gegen Sontheim/Brenz machte es möglich, in der 5. Runde auf Simeon zu verzichten (der in der U10 versuchte, seinem Team zu helfen). Elia ( als noch U8er) rückte in die U12 auf und machte seine Sache mehr als gut: in einem packenden Match, bei dem er einen Figurenrückstand aufholte, gewann er gegen einen nahezu 3 Jahren älteren Spieler und half dem U12-Team zum 3-1 Sieg gegen Bebenhausen.

Mit einem Sieg in der 6.Runde wäre nun der Titel sicher gewesen, und alle Spieler spielten wieder sehr konzentriert. Simeon gewann schnell, Annmarie machte es ihm nach. Leon musste leider aufgeben, sodass es nun 2-1 für uns stand und Jens musste an Brett 1 gegen den DWZ-stärksten Spieler der U12 (Magnus Kuhn) spielen. Jens machte seine Sache mehr als gut. Er bezwang Magnus in wunderschöner Manier und konnte endlich seit vielen Jahren mal wieder gegen ihn gewinnen. Nun war der Erfolg perfekt.

Meistertitel vor der letzten Runde in der Tasche
Wir standen bereits noch vor der letzten Runde als neuer Württembergischer Meister fest. Einer der größten Erfolge im Jugendbereich für unseren Verein, stand fest und die Freude war riesig. Doch natürlich mussten wir noch eine Runde spielen, und der Gegner musste ernst genommen werden. Doch irgendwie schien der Druck und dadurch die Luft bei einigen Spielern raus zu sein. Unsere Punktgaranten an den hinteren Brettern „patzten“ und nur Leon holte einen halben (glücklichen) Punkt.

Jens gewann und bei Annmarie sah er sehr nach Remis aus. Doch erneut gab es Kurioses zu sehen: Zunächst war das Endspiel (je ein Turm, und 2 Bauern) tot-remis. Dann griff Annmaries Gegner fehl und das Endspiel wäre gewonnen gewesen. Doch Annmarie platzierte ihren Turm so unglücklich, dass ihr Gegner ins Remis hätte abwickeln können. Doch im sicheren Gefühl, die Partie noch gerettet zu haben, berührte er den falschen Bauern, zum Schlagen, und da es beim Schach die Regel „berührt-geführt“ gibt, gewann Annmarie ihre Partie dann doch noch sehr glücklich. Unsere U12 hatte dadurch tatsächlich ALLE ihre Partien gewonnen und wurde am Ende verdient Württembergischer Jugend-Vereinsmannschaftsmeister 2013 in der U12.

Eine sehr homogene Mannschaftsleistung war Grundstein für diesen Erfolg. Wir hoffen, uns nun Ende Juni beim BW-Finale gegen die starken Badischen Vereine, für die Deutsche Vereinsmeisterschaften qualifzieren zu können.

weiter zu:

« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »
Seitenanfang

Spiellokal
Grundschule Biberach,
Bibersteige 9,
74078 Heilbronn-Biberach,
2. Stock, Vereinseingang (neben Hallenbad)

Training:
Jugend mittwochs 18-19:30 Uhr, freitags 18-20 Uhr,
Erwachsene freitags ab 20 Uhr

Vereinslogo-Schachfreunde-Biberach

Kontakt

Dr. Hubert Warsitz (1. Vorsitzender),
Dimitrios Triantafillidis (Jugendleiter)

Satzungen und Ordnungen
Mitgliedsantrag

Impressum

Datenschutz


Übersicht Termine

Nichts verpassen - immer auf dem aktuellen Stand mit unserem RSS-Feed
RSS-Feed


Links Internetseiten rund ums Schach

Warum Schach? Argumente für Schach, News und vieles mehr


Wir danken unseren Sponsoren:

 

 

 

Links:

Seitenanfang

Events

 

Wichtige Termine

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
27
28
29
30
31
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
Seitenanfang

Powered by CMSimple | Bildnachweis | Template: ge-webdesign.de | Login