Schachfreunde Heilbronn-Biberach 1978 e.V.

Sie sind hier:  Startseite > Kinder- und Jugendschach > Berichte > 2013 > WJEM 2013
Seitenanfang

WJEM 2013

WJEM 2013 vom 2. - 6. April in Heidelberg

Bericht von Dimitrios Triantafillidis

Insgesamt 7 Teilnehmer entsandten die Schachfreunde zur diesjährigen Württembergischen Jugend Einzelmeisterschaft (WJEM) nach Heidelberg. In der U10 und U12 starteten je 3 Teilnehmer und in der U16 nahm ein Biberacher Spieler teil.

U10: Simeon Triantafillidis (Setzliste 7), Antonio Melzig (Setzliste 15) und Liliana-Maria Endresz (Setzliste 26) hießen die Biberacher Starter in der U10. Simeon gehörte zum erweiterten Favoritenfeld, während es für Antonio und Lili die erste WJEM war, und demnach Erfahrung sammeln im Vordergrund stand.

U12: Hier hatten wir gleich 3 heiße Eisen im Feuer. Mit Simon Degenhard (Setzliste 3), Jens Hoffmann (Setzliste 7) und Annmarie Mütsch (Setzliste 2 bei den Mädchen) waren die Chancen recht gut, dass es mal wieder ein Biberacher zur Deutschen schafft.

U16: Alexander Arns startete zum ersten mal bei der WJEM und es durfte gespannt sein, wie sich Alex schlagen würde.

Runde 1

Am ersten Tag fand nach dem Mittagessen und der Begrüßung die erste Runde statt. Simeon konnte relativ schnell gewinnen, während Antonio und Lili leider verloren. Simeon bezwang seine erste Gegnerin ebenfalls sicher, während Jens strauchelte. Zwar musste er überraschend einen halben Zähler abgeben, doch wie er am Ende das Remis (bei eigentlich verlorener Stellung) rettete, war wiederum sehenswert.

Den spannendsten Kampf des Tages lieferte sich aber Annmarie: Gegen einen der Topfavoriten Maguns Kuhn, lieferte sie sich einen tollen Kampf. Annmarie hatte zwei Türme gegen eine Dame. Und Magnus für nur noch 25 Sekunden für 6 Züge, bis zur Zeitkontrolle. Doch Magnus rettete sich irgenwie über die Zeit, und sah sich dann, nach einer schlechten und übereilten Abwicklung von Annmarie, auf einmal in einem gewonnen Endspiel wieder. Das ließ er sich dann nicht mehr nehmen und gewann die Partie. Hier war für Annmarie mehr drin.

Alexander Arns konnte relativ schnell einen Turm gewinnen, doch verteidigte sich sein Gegner recht gut. Trotzdem war es am Ende ein sicherer Punkt für Alexander und damit ein gelungener Start in seine erste WJEM.

Runde 2

Nach einem guten Frühstück begann die zweite Runde. Antonio konnte als erster einen vollen Punkt einfahren. Und auch bei Jens und Annmarie sah es relativ früh schon sehr gut aus. Simon, konnte sich auch leichte Vorteile erarbeiten. Bei Simeon und bei Lili sah es nicht ganz so gut aus, denn beide lagen einen Bauern hinten. Bei Alex war noch alles ausgeglichen.

Jens machte es kurze Zeit später Antonio nach, und sackte den ganzen Punkt ein. Auch Simon konnte soviel Druck aufbauen, dass sein Freibauer die Partie entschied. Lili verlor leider fast zeitgleich. Annmarie hatte sich wohl schon zu sehr auf den ganzen Punkt gefreut, denn die Stellung war gewonnen, doch tatsächlich gewonnen ist es erst, wenn „Matt“ gesagt wird. Leider übersah Annmarie ein „Matt in 1“ ihres Gegners und stellte ihre Partie damit ein. Simeon konnte sich wieder herankämpfen, und sah dann eine schöne Kombi, die zum Figurengewinn führte, und damit konnte er seinen 2.Punkt einfahren. Alexander verlor leider gegen den Bezirksmeister aus dem Unterland.

Runde 3

Am Nachmittag kamen für unsere Starter bereits die ersten Favoriten ans Brett. So musste sich Simeon nach tollem Kampf dem Setzlistenzweiten Dominik Gheng geschlagen geben. Simon, der bislang eine weiße Weste trug, musste gegen den stark aufspielenden Lukas Forster spielen, und kam über ein Remis nicht hinaus.

Auch Jens trennte sich Remis gegen einen starken Bebenhausener Spieler. Unsere beiden Mädchen Annmarie und Lili konnten dagegen endlich ihren ersten Sieg landen. In einer wahren Zeitnotschlacht konnte Alex gerade noch gegen seinen Gegner gewinnen, während Antonio leider -auch nach gutem Kampf- verlor.

Runde 4

Am Donnerstag stand jeweils nur eine Partie auf dem Programm: In der U10 wollte Antonio sich unbedingt gegen Marvin Langjahr revanchieren, gegen den er noch bei der BJEM unterlag. Doch nach sehr gutem Start, übersah Antonio eine Drohung, und er verlor eine Figur. Dies reichte Marvin zum Sieg. Simeon hingegen konnte seine Niederlage vom Vortag gut wegschütteln und gewann in einer schönen Angriffspartie. Annmarie machte kurzen Prozess und gewann nach knapp 15 Minuten.

Lili musste erneut gegen einen übermächtigen Gegner spielen, und unterlag leider deutlich. Jens setzte seinen Kontrahenten gekonnt mitten auf dem Brett sehenswert Matt, und Simon trennte sich gegen einen weiteren Topfavoriten dank großartiger Verteidigung remis. Alexander spielte gegen den an 4 gesetzten ein sehr achtbares Remis. Zwischenfazit: nach 4 von 7 Runden stehen unsere „heiße Eisen“ recht gut da: Simeon lauert mit 3 aus 4 auf Rang 4, doch muss er am morgigen Freitag gegen den Topgesetzten Daniel Merk spielen.

Für Antonio und Lili heißt es bei ihrer ersten WJEM: Erfahrung sammeln. Sie spielen im Rahmen ihrer Möglichkeiten und enttäuschen keinswegs. Simon und Jens rangieren mit je 3 Punkten auf Rang 3, bzw. Rang 8. Hier ist -mit gerade mal einem halben Punkt zur Spitze- für beide noch alles drin. Annmarie hat den Start irgendwie verschlafen. Trotz tollem Schach konnte sie in den ersten beiden Runden nichts Zählbares verbuchen, doch die Aufholjagd läuft.

Alexander zeigt sehr gutes Schach. Lediglich eine Niederlage gegen Tobias Peng musste unser Talent hinnehmen. Hoffen wir, dass er er auch in der 2. Hälfte des Turniers seine Form halten kann.

Runde 5

Die Runden 5 und 6 finden am vorletzten Tag der WJEM. Dies ist traditionell der schwierigste Tag, da hier bereits Vorentscheidungen fallen, und für das Vorbereiten auf den 2.Gegner des Tages meist nur sehr wenig Zeit bleibt. In der U10 gab es zwei ganz schnelle Punkte für Antonio und Lili, da ihre Gegner krankheitsbedingt nicht antraten. Simeon spiele die längste Partie in der U10 und verlor am Ende gegen den späteren Gesamtsieger äußerst unglücklich. In der U12 gab Simon sein 2. Remis ab, während Jens gewinnen konnte und auf den 3. Platz zog.

Annmarie verlor gegen einen sehr starken Spieler aus Bebenhausen, doch auch ihre Konkurrentinnen umd den Damentitel verloren ihr Partien, sodass noch alle möglich war. In der U16 setzte Alexander Arns seine tolle Serie fort und gewann gegen einen erneut stärker eingstuften Gegner. Damit setzte sich Alexander in der oberen Tabellenhälfte fest und bestätigte seine tolle Form.

Runde 6

Die 6. und vorletzte Runde hatte es in sich: Zunächst gab es in der U10 ein vereinsinternes Duell zwischen Lili und Antonio. Bei einem Sieg Lilis wäre ihr der Titel sicher gewesen. Doch ein abgesprochenes Ergebnis kommt für Biberach nicht in Frage, und somit konnte Antonio seine um zwei Jahre jüngere Gegnerin klar bezwingen. Simeon hatte sich leider nicht von der Niederlage am Vormittag erholt und spielte seine erste schlechte Partie des Turnieres. Eine verdiente Niederlage war die Folge und damit auch das Ende aller Träume, eine gute Platzierung zu erzielen.

In der U12 war es besonders spannend: Jens trennte sich Remis gegen den letzjährigen 2. Platzierten und erhielt sich die Chancen, in der letzten Runde die Quali zur Deutschen aus eigener Kraft zu schaffen. Simon sah im Endspiel schon wie der sichere Verlierer aus, doch irgenwie schaffte es unser Talent sich noch in ein Remis zu retten, was ihm ebenfalls alle Möglichkeiten offen ließ, in der letzten Runde sich das Ticket zur Deutschen zu sichern.

Sogar ein Finale „Jens gegen Simon“ wäre nun möglich gewesen. Annmarie musste unbedingt punkten. Und sie startete gut in die vorletzte Partie. Ein Figurengewinn wäre möglich gewesen, doch sie verrechnete sich in der Abwicklung und verlor eine Figur. Die Partie ging nach langem Kampf leider verloren, und da eine ihrer Mitkonkurentinnen gewann, war der Traum vom Titel für Annmarie futsch. In der U16 zeigte Alex, dass alles möglich ist, wenn man einen Lauf hat. Ein erneuter Sieg katapultierte Alexander auf Rang zwei.

Runde 7

Die letzte Runde wurde am Samstag gespielt. In der U10 ging es für Simeon und Antonio um nichts mehr und beide trennten sich remis. Lili spielte gegen ein Mädchen quasi das Finale um den Titel der Mädchen in der U10. Ein Remis hätte Lili gereicht, um sich den Titel und damit das Ticket zur Deutschen zu sichern. Doch zeigte sich ihre um ein Jahr ältere Gegnerin am Finaltag einfach stärker und besiegte unsere Lili.

Zum Glück blieb uns ein vereinsinternes Duell in der letzten Runde erspart. Jens musste gegen Lukas Forster spielen, und bei einem Sieg wäre er sicher für die Deutsche qualifiziert. Simon musste aufgrund seines Remis vom Vortag unbedingt gewinnen und hoffen, dass seine Buchholz dann für Platz drei reichen würde. Es entwickelte sich ein sehr spannendes Finale. Beide Biberacher kamen gut aus der Eröffnung. Simon konnte sich schon leichte Vorteile erarbeiten, während Jens nach knapp 2 h eine Figur einstellte. Jens kämpfte zwar noch bravourös, doch war ihm die Enttäuschung äußerlich klar anzusehen, und die Partie ging nach einer weiteren Stunde leider verloren. Simon gewann seine Partie, doch musste er noch auf das Ergebnis von Brett 1 warten.

Nur bei einem Sieg von Magnus Kuhn, hätte Simon noch vielleicht vom Podestplatz vertrieben werden können. Umso größer die Erleichterung, als nach knapp 3,5h die beiden Kontrahenten an Brett 1 sich auf Remis einigten. Dies bedeutete für Simon den 3. Platz und damit die erstmalige Qualifikation zur Deutschen! Herzlichen Glückwunsch!

Annmarie gewann ihre letzte Partie, wurde 2.bestes Mädchen in der U12 und verpasste damit die Quali zur Deutschen nur äußerst knapp nach Buchholzwertung. In der U16 musste Alexander gegen den Top-Gesetzten Kevin Walter antreten, der schon vor der Partie als Württembergischer Meister feststand. Konsequenterweise bot Alex nach ein paar Zügen Remis, welches von Kevin angenommen wurde. Alexander festigte damit seinen 2.Platz und war damit eine der größten Überraschungen des gesamten Turnieres.

Fazit:

Mit insgesamt 4 Podestplätzen (3 Zweite Plätze und 1 Dritter Platz) konnte Biberach ein fantastisches WJEM-Ergebnis erzielen. Mit Simon Degenhard schaffte es ein Biberacher auf die „Deutsche“. Leider gab es bei den anderen Altersklassen jeweils nur einen Qualifikationsplatz für die Deutschen Meisterschaften, sodass unsere Zweitplatzierten Simon nicht zur DEM 2013 folgen werden. Wir drücken unserem jungen Talent für die vom 18. - 26.Mai in Oberhof stattfindenen Deutschen Jugendmeisterschaften, kräftig die Daumen.

 

« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »
Seitenanfang

Spiellokal
Grundschule Biberach,
Bibersteige 9,
74078 Heilbronn-Biberach,
2. Stock, Vereinseingang (neben Hallenbad)

Training:
Jugend mittwochs 18-19:30 Uhr, freitags 18-20 Uhr,
Erwachsene freitags ab 20 Uhr

Vereinslogo-Schachfreunde-Biberach

Kontakt

Dr. Hubert Warsitz (1. Vorsitzender),
Dimitrios Triantafillidis (Jugendleiter)

Satzungen und Ordnungen
Mitgliedsantrag

Impressum

Datenschutz


Übersicht Termine

Nichts verpassen - immer auf dem aktuellen Stand mit unserem RSS-Feed
RSS-Feed


Links Internetseiten rund ums Schach

Warum Schach? Argumente für Schach, News und vieles mehr


Wir danken unseren Sponsoren:

 

 

 

Links:

Seitenanfang

Events

 

Wichtige Termine

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
28
29
30
31
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
1
 
Seitenanfang

Powered by CMSimple | Bildnachweis | Template: ge-webdesign.de | Login