Schachfreunde Heilbronn-Biberach 1978 e.V.

Sie sind hier:  Startseite > Kinder- und Jugendschach > Berichte > 2011 > WJEM 2011
Seitenanfang

WJEM 2011

Nachklapp WJEM 2011: Kräftige DWZ-Sprünge machten unsere Teilnehmer infolge des Turnieres. D. Regg legte 80 Punkte (!!) zu und verfügt jetzt über eine DWZ von 1422. Er erzielte eine DWZ-Performance von 1532.

Mit einer Performance von 1402 während der WJEM kletterte Katherinas DWZ um 40 Zähler auf nunmehr 1330. Ihre Schwester Zoé steigerte ihre Wertung um 38 Punkte auf 1225 DWZ.

Am kräftigsten konnte S. Degenhards DWZ profitieren: Mit einer enormen Performance von 1303 in der U10-Wertung steigerte er seine Wertungszahl um 113 Punkte (!!!) auf nunmehr 1171 DWZ. (me)

(Quelle: svw.info)


Bericht von D. Triantafillidis

"4 Biberacher Starter bei der diesjährigen Württembergischen Meisterschaft in Stuttgart"

Mit S. Degenhard (U10), den Geschwistern Zoé (U14w) und Katherina (U16w) Triantafillidis und D. Regg (U18) fuhren wir zur WJEM nach Stuttgart, die vom 26.-30. April 2011 in der Jugendherberge stattfand.

Während Simon, Zoé und Katherina zur erweiterten Spitzengruppe gehören, heißt es für Daniel, bei seiner ersten Teilnahme „Erfahrung sammeln“ und möglichst viele Spieler hinter sich lassen.

(Fast) ein Start nach Maß

In der ersten Runde konnten Simon, Zoé und Katherina relativ klar ihre Gegner besiegen und somit ihrer Favoritenstellung in dieser Partie gerecht werden. Daniel dagegen hatte natürlich einen deutlich schwierigeren Gegner: Knapp 200 DWZ-Punkte galt es zu knacken.  Und Daniel schlug sich sehr gut. Leider verpasste er mit Dc7 einen Zug zu spielen, der ihm gutes Gegenspiel mit großen Remischancen gebracht hätte. Statt dessen wählte er einen sehr naheliegenden Zug, der ihn anschließend auf die Verliererstraße brachte.

Simon strauchelt gegen Turnierfavoriten

Am 2. Tag hatte S. Degenhard schon den ersten richtigen "Brocken" als Gegner: M. Kuhn, der DWZ-Favorit des Turnieres hieß sein bekannter Gegner. Leider geriet Simon aufgrund eines unüberlegten Königszuges in Nachteil, verlor er dabei die Qualität. Diesen Vorteil ließ sich Magnus nicht mehr nehmen, und gewann in der längsten Partie dieser Runde.


Foto: Simon an fast leerem Brett

Katherina hatte zunächst Glück in der Eröffnung, dass ihre Gegnerin einen Fehler Katherinas nicht ausnutzen konnte. Danach aber spielte sie sehr gut, konnte einen Bauern nach dem anderen gewinnen, und am Ende einen sicheren Sieg nach Hause schaukeln.

Zoé musste gegen die DWZ-Favoritin L. Gaßmann spielen: Nach guter Eröffnung, musste sie im Mittelspiel allerdings einen Bauern hergeben, und geriet in Nachteil. Doch Zoé kämpfte bravourös und rettete das Remis.

Überraschungscoup für Daniel

Nach der bitteren Niederlage vom Vorabend hatte sich Daniel viel vorgenommen. Gegen seinen 400 Punkte stärkeren Gegner kam Daniel ganz gut aus der Eröffnung, und spielte Druckvoll. Eine taktische Unaufmerksamkeit seines Gegner nutzte Daniel eiskalt aus und gewann eine Leichtfigur. Diesen Vorteil konnte Daniel ausbauen, und war dann einen ganzen Turm vorne. Doch musste er ständig die Mattdrohungen seines Gegners im Auge behalten. Doch als immer weniger Figuren auf dem Brett waren, machte sich sein Materieller Vorsprung immer mehr bemerkbar, sodass sein Gegner am Ende aufgab. Ein super Erfolg für Daniel!

Foto: Daniel in voller Konzentration

Die zweiten Partien des Tages verliefen recht unterschiedlich: Zoé geriet total unter Druck und hatte Mühe sich auf den Beinen zu halten. Doch irgendwie schaffte sie es, sich aus dem Würgegriff ihrer Gegnerin zu winden, und sich ins Remis zu retten.

Katherina musste gegen die Turnierfavoritin E. Zeller aus Göppingen ran, und machte ihre Sache sehr gut. Mit ein bisschen mehr Übersicht wäre sogar ein Remis drin gewesen. Doch im Endspiel war Elisa einfach die Stärkere und gewann ihre Partie. 

Foto: Katherina

Simon spielte sehr konzentriert und konnte seinen noch verlustpunktfreien Gegner deutlich bezwingen. Wenn Simon konzentriert weiterspielt, ist ein Platz unter den besten 5 möglich.

Daniel unterschätzte einen Bauernvorstoß seines Gegners im Zentrum und kam danach unter die Räder. Momentan können wir mit unseren Biberacher Startern sehr zufrieden sein. Katherina, Zoé und Simon haben jeweils 2 Punkte und Daniel hat mit seinem Punkt schon jetzt gezeigt, dass er zu Recht auf der WJEM ist.

Hervorragendes Freizeitangebot während der Spielpause

Am dritten Tag der WJEM stand nur eine Runde an. Somit konnte man sich auch ausgiebig den nicht-schachlichen Aktivitäten widmen: Die einen schliefen länger aus, die anderen gingen in die Wilhelma. Wiederum andere besuchten das Frühlingsfest auf dem Cannstatter Wasen, und manche gingen Minigolf spielen. Die Württembergische Schachjugend (WSJ) bot mal wieder für jeden etwas.

Schachlich lief es bei unseren Startern unterschiedlich: Während Simon ganz toll aus der Eröffnung kam und relativ schnell mit einer Figur vorne war, starteten Daniel, Zoé und Katherina ausgeglichen ihre Partie. Doch Simon vergaß -im Gefühl des sicheren Sieges -seinen König zu rochieren und ermöglichte seinem Gegner ein ganz unangenehmes Dauerschach, das nur durch die Zurückgabe der Figur verhindert werden konnte. Das wollte Simon dann doch nicht und willigte zähneknirschend ins Remis ein. Daniel und Zoé verloren nach gutem Start leider ihre Partien. Zoé, weil sie in die falsche Richtung rochierte, und Daniel, weil er im ausgeglichen Endspiel eine taktische Kombination seines Gegners ermöglichte. Katherina hingegen wahrte ihre Chancen auf den 2. Platz und spielte gegen A. Marquart (2. der Setzliste) ein starkes Remis.

Foto: Zoé (Mitte) und Katherina (rechts)

Tag der Vorentscheidungen

Der vorletzte Tag hat immer etwas von Vorentscheidung. Simon musste nun beide Partien gewinnen, wenn er noch Chancen auf die vorderen Plätze wahren wollte.

Bei Zoé und Katherina geht es ebenfalls noch um einen Platz auf dem Podest, und somit mussten beide ihre Partien gewinnen. Alle drei machten an in ihrer ersten Partie am Morgen alles richtig, und bezwangen ihre Gegner relativ schnell, und sparten somit gleichzeitig Kraft und Energie für die 2. Runde des Tages.

Daniel traf auf M. Kollmann, gegen den er auf der BJEM noch verloren hatte. Dafür wollte er sich natürlich revanchieren und dementsprechend motiviert war Daniel auch. Daniel schaffte es tatsächlich: Im Mittelspiel konnte er eine Ungenauigkeit seines Gegners zum Qualitätsgewinn ausnutzen und später diesen Materialvorteil weiter ausbauen. Ein schöner Sieg war der Lohn.

Ausgeglichenes Feld bei den Mädchen-Wettbewerben

Die vorletzte Runde entschied nun am Nachmittag die Ambitionen unserer Equipe für die morgige letzte Runde: Zoé musste gegen die noch niederlagenfreie E. Estedt gewinnen, wenn sie ihre Minimalchance auf den Titel wahren wollte. Aber selbst bei einem Sieg wäre noch nicht einmal ein Podestplatz sicher gewesen. Ein so ausgeglichenes Feld habe ich in der U14w schon lange nicht mehr gesehen. Zoé schaffte es tatsächlich. Eine schöne Kombi, bei der am Ende eine Bauerngabel auf zwei Leichtfiguren heraussprang entschied die Partie. Damit spielt Zoé morgen in der letzten Runde um einen Podestplatz.

Simon musste gegen den 2. der Setzliste und 300 DWZ-Punkte stärkeren B. Pyskaykin ran. Zwar übersah Simon einige Gewinnmöglichkeiten, doch der unterentwickelte Damenflügel seines Gegners verzieh dies. Nach einigen ungenutzten Chancen sah Simon dann aber ein schönes Opfer, und gewann anschließend überzeugend.

Katherina traf auf L. Besthorn, und wollte sich für die auf der BJEM erlittene Niederlage gegen sie revanchieren. Schnell lag sie einen Bauern vorne und konnte diesen bis zum Endspiel konsolidieren. Ein verdienter Sieg war die Folge. Somit kann Katherina morgen bei einem Sieg Vizemeisterin werden.

Daniel traf nach seinem Sieg auf einen erneut starken Gegner. Dies war die erste Partie von Daniel, in der er nichts zu melden hatte. Schnell geriet er unter Druck und war diesem irgendwann nicht mehr gewachsen.

Gute Chancen auf Podestplätze (7. Runde)

In der letzten Runde hatten 3 unserer 4 Starter noch sehr gute Chancen auf einen Podestplatz und auch Daniel, hat mit seinen 2 bisher erspielten Punkten schon mehr erreicht, als viele ihm zugetraut hätten.

Katherina würde mit einem Sieg den 2. Platz sichern, doch gelang es ihr nicht, aus dem Mittelspiel eine vorteilhafte Stellung herauszuspielen. Somit gab´s ein Remis und den 3. Gesamtrang.

Foto: Siegerehrung U16w

Zoé musste auf 2 große Ausrutscher ihrer beiden vor ihr platzierten Gegnerinnen hoffen, und dabei selbst gewinnen, um noch den Titel zu gewinnen. Dass das sehr unwahrscheinlich war bewies die 2. Platzierte relativ schnell und gewann ihre Partie. Zoé einigte sich kurz darauf mit ihrer Gegnerin auf Remis, der ihr den guten 3. Platz sicherte.


Foto: Siegerehrung U14w

Daniel musste erneut gegen einen 200 Punkte stärkeren Gegner ran. Doch -obwohl er mit seinem Spiel sehr unzufrieden war- gelang ihm ein Remis, bei dem vielleicht sogar etwas mehr drin gewesen wäre. 2.5 Punkte und ein Gesamtrang 22 waren der Lohn für Daniel, der in 6 von 7 Runden gegen nominell deutlich stärkere Gegner spielen musste.

Dramatisches Finale in der U10

Dramatisch lief das Finale in der U10 ab. Die Voraussetzungen waren klar: Um sich sicher für die Deutsche Meisterschaft (die ersten 3 qualifizieren sich) sicher zu qualifizieren, und nicht von anderen Ergebnissen abhängig sein zu müssen, musste Simon gegen J. Hoffmann aus Widdern gewinnen. Diesem wiederum reichte ein Remis zum sicheren 2. Platz. Somit bot Jens auch relativ schnell Remis, welches Simon korrekterweise zunächst einmal ablehnte. Ärgerlicherweise stellte Simon kurze Zeit später eine Leichtfigur ein, sodass Jens dankend annahm, und die Partie gewann. Später, als alle Partien gespielt waren, stellten wir fest, dass das Remis -bei den Ausgängen der Partien- am Ende doch gereicht hätte, um sich als Dritter für die DEM zu qualifizieren. Simon wurde am Ende bei seiner 1. Teilnahme an einer WJEM ganz toller 5. mit der besten Buchholz aller Teilnehmer.

Fazit aus Biberacher Sicht

Alles in Allem war es ein tolles Turnier und Erlebnis für die Teilnehmer. Die WSJ hat sich sehr viel Mühe gegeben, ein schönes Turnier mit viel Rahmenprogramm auf die Beine zu stellen. Langweilig war es sicher keinem. Alle unsere Starter konnten überzeugen:

Simon, der in der U10 knapp die Qualifikation  für die Deutsche verpasste,  wird uns in der Zukunft noch viel Freude machen.

Beide Mädchen konnten mit ihrem Ergebnis sehr zufrieden sein. Ein jeweils toller 3.Platz (bei den älteren Jahrgängen qualifiziert sich immer nur der Sieger) war der Lohn.

Und auch Daniel konnte glänzen, und sich gegen die deutlich stärkeren Spieler erfolgreich zur Wehr setzten. Ein DWZ-Sprung von mind. 40 Punkten dürfte allen unserer Teilnehmer bevorstehen.

Wir freuen uns schon auf die kommende Saison, in der wir uns natürlich erneut qualifizieren möchten, und wieder ein so tolles Ergebnis erreichen wollen. (dt)

Link: Endstände


Württembergische Jugend-Einzelmeisterschaften (WJEM) 2011 in Stuttgart - Zwischenstände:

Seit Dienstag wird die WJEM ausgetragen. 4 Jugendliche vertreten Biberachs Farben. Die Zwischenergebnisse sind aus Sicht unseres Quartetts sehr erfreulich.

In der U10  (28 Teilnehmer) geht S. Degenhard an den Start. Nach 3 von 7 Runden hat er 2 Punkte auf dem Konto und belegt damit momentan den geteilten 6. Platz.

Z. Triantafillidis belegt in der U14w  (12 Tn.) den geteilten 3. Platz mit der gleichen Punktzahl.

Ihre Schwester Katherina belegt ebenfalls mit 2 Zählern den 4. Platz in der U16w . Hier sind leider nur 8 Mädels im Rennen.

Der vierte Starter im Bunde, D. Regg, schlägt sich in der U18  (26 Tn.) ebenfalls hervorragend: Nominell als "Underdog" am Start setzte er in Runde 2 mit einem Sieg gegen einen Konkurrenten mit immerhin 1674 DWZ ein erstes Ausrufezeichen.

Das Turnier endet am Samstag. Bitte für unsere Starter weiter eifrig die Daumen drücken! (me)

« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »
Seitenanfang

Spiellokal
Grundschule Biberach,
Bibersteige 9,
74078 Heilbronn-Biberach,
2. Stock, Vereinseingang (neben Hallenbad)

Training:
Jugend mittwochs 18-19:30 Uhr, freitags 18-20 Uhr,
Erwachsene freitags ab 20 Uhr

Vereinslogo-Schachfreunde-Biberach

Kontakt

Dr. Hubert Warsitz (1. Vorsitzender),
Dimitrios Triantafillidis (Jugendleiter)

Satzungen und Ordnungen
Mitgliedsantrag

Impressum

Datenschutz


Übersicht Termine

Nichts verpassen - immer auf dem aktuellen Stand mit unserem RSS-Feed
RSS-Feed


Links Internetseiten rund ums Schach

Warum Schach? Argumente für Schach, News und vieles mehr


Wir danken unseren Sponsoren:

 

 

 

Links:

Seitenanfang

Events

 

Wichtige Termine

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
26
27
28
29
30
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
1
2
3
4
5
6
 
Seitenanfang

Powered by CMSimple | Bildnachweis | Template: ge-webdesign.de | Login