Schachfreunde Heilbronn-Biberach 1978 e.V.

Sie sind hier:  Aktuelles - 1. Mannschaft - Berichte 2019/20
Seitenanfang

Aktuelles

Jugend Mannschaft Verein



1. Mannschaft - Berichte 2019/20

16.07.2020

1. Spieltag (SC Widdern 1)

Unser Flagschiff startete mit einem souveränen Sieg in die Bezirksliga Unterland Nord. Die 1. Mannschaft spielte am Sonntag zu Hause gegen den Aufsteiger aus Widdern. Auf dem Papier zwar eine klare Sache, dennoch ging die Mannschaft konzentriert ans Werk und ließ nichts anbrennen.

Nach 30 Minuten führten wir bereits mit 1:0, da Brett 7 von Widdern nicht erschien. Patrick gewann kampflos. Nach 100 Minuten griff Armin an Brett 8 daneben, stellte in guter Stellung zwei Figuren ein und gab daraufhin auf. Es stand 1:1. Doch eine Überraschung? Eugen an Brett 5 spielte mit Druck und sein Gegener reichte ihm nach 137 Minuten die Hand zur Aufgabe. Nur 11 Minuten später erhöhte Philipp an Brett 1 zum 3:1. Nach drei Stunden willigte Thomas an Brett 6 in ein Remis ein, weil Simeon eine überlegene Stellung erreicht hatte und seine Partie gewinnen sollte. Es stand 3,5:1,5. Sieben Minuten später war es soweit. Simeon drohte mit undeckbaren Matt in zwei, so dass sein Gegner aufgab. Jetzt ging es noch um die Brettpunkte. Alexander konnte seinen Gegner ebenfalls überspielen und gewann nach etwas mehr als 4 Stunden. Hubert an Brett 4 konnte in aller Ruhe in ein besseres Endspiel abwickeln, doch statt das Endspiel zu gewinnen, zog er überhastet und machte nur den zweitbesten Zug, der die Partie zwar in ein sicheres Remis wandelte, aber den Sieg nicht mehr zuließ. Schade. So gewann die 1. "nur" mit 6:2 gegen Widdern.

 

2. Spieltag (SC Neckarsulm 2)

Am zweiten Spieltag musste die 1. Mannschaft auswärts gegen die 2. Mannschaft aus Neckarsulm antreten. Auf dem Papier eine klare Angelegenheit: Im Schnitt ist jeder Biberacher Spieler 400 DWZ-Punkte stärker als sein Gegner. Also wäre alles andere als ein klares Ergebnis überraschend, aber in der Vergangenheit hat man schon alles erlebt. Insbesondere, da 7 der Neckarsulmer noch Jugendliche sind, deren gemessene Spielstärke üblicherweise stark schwankt.

Biberach trat mit den ersten 8 Spielern an. Nach knapp 30 Minuten konnte unser Spitzenbrett bereits den ersten Bauern ohne Einbußen für sich gewinnen. Kurze Zeit später waren es dann zwei Bauern mehr. An allen Brettern sah es nach kurzer Zeit ausgeglichen bis ein bisschen besser für die Biberacher aus. Nach 2 Stunden und 15 Minuten gab Simeons Gegner auf und es stand 1:0 für Biberach. 12 Minuten später holte Oliver Zeyer an Brett 3 in drückend überlegener Stellung den zweiten Punkt für Biberach. Der Gegner von Alexander Arns an Brett 4 gab 18 Minuten später auf. Es stand 3:0 nach 2 Stunden und 45 Minuten. Eine dreiviertel Stunde später überschlugen sich die Ereignisse. Eugen Holzinger an Brett 8 holte den 4 Punkt. Fünf Minuten später hatte Noah seine Gegnerin aus Neckarsulm matt gesetzt. Es stand 5:0. Der Sieg war erreicht.

Jens Hoffmann an Brett 2 kam in schwieriger Stellung in Zeitnot und verlor durch ungenaue Züge zwei Bauern. Jedoch gelang es ihm durch dreifache Stellungswiederholung noch ein remis zu erreichen. Es stand 5,5:0,5. Zehn Minuten später wollte der Gegner von Philipp Müller an Brett 1 in hoffnungsloser Stellung nicht mehr und gab auf. Es stand 6,5:0,5. Jetzt spielte nur noch unser Spielleiter Dr. Hubert Warsitz an Brett 7. Ihm gelang es beim Generalabtausch sich einen leicht Vorteil von einem Mehrbauern und der etwas flexibleren Endspielfigur Springer gegen Läufer zu erarbeiten. Er konnte diesen Vorteil dann geschickt nutzen um den Gegner zur Aufgabe zu zwingen. Somit stand der Endstand 7,5:0,5 fest.

 

3. Spieltag (TSV Willsbach 1)

Am Sonntag hatten wir zu Hause den Mitfavoriten Willsbach 1 - so wie wir bisher ohne Punktverlust und deutlicher Bezwinger des Landesligaabsteigers Neckarsulm 1 - zu Gast. Willsbach musste auf seinen Spitzenspieler an Brett 1 verzichten. Aber die Willsbacher, die noch vor ein paar Jahren in der Verbandsliga gespielt haben, haben genügend Potenzial auch bei den "Ersatz"-Spielern. Biberach konnte in stärkster Besetzung antreten.

Die Partien entwickelten sich gleichmäßig, so dass nach 2,5 Stunden noch keine valide Prognose zum erwarteten Ergebnis abgegeben werden konnte. Bis auf Philipp an Brett 1, der sich einen leichten Vorteil erarbeitet hatte, standen alle anderen Partien ausgeglichen. Dies änderte sich aber dramatisch in der nächsten Dreiviertelstunde. Um 12:07 Uhr konnte Oliver Zeyer seine Partie nach einer sehenswerten, äußerst komplizierten Abtauschabwicklung in eine klar gewonnene Stellung überführen und sein Gegner gab daraufhin die Partie auf. In derselben Minute gelang es Noah, seine immer besser gewordene Stellung in entscheidenden Materialvorteil umzuwandeln mit der Konsequenz, dass sein Gegner aufgab. 2:0 für Biberach. Gerade mal 8 Minuten später hatte Simeon an Brett 5 seinen Gegner überspielt und es stand 3:0 für Biberach. Es bahnte sich eine Sensation an. Jens Hoffmann an Brett 2, mit nur 1 Minute Bedenkzeit auf der Uhr spielte seine letzten 20 Züge bis zur ersten Zeit-Kontrolle in dieser Situation. Zum Glück gibt es je Zug eine halbe Minute Bedenkzeit dazu und der Gegner überlegt auch noch! Nach erfolgreichem Erreichen der Zeitkontrolle um 12:47 Uhr war eine Remisstellung auf dem Brett entstanden, dies sahen beide Kontrahenten so und es stand 3,5:0,5 für Biberach. In der Zwischenzeit hatte Philipp einen schwachen Zug und einen katastrophalen Zug nacheinander gemacht und büßte in der sich daraus ergebenden Abtauschabwicklung nicht nur seinen Vorteil ein, sondern verlor auch noch zwei Offiziere, so dass dann kurze Zeit später um 13:12 Uhr das Matt folgte. 3,5:1,5.

Willsbach begann, Hoffnung zu schöpfen, vor allem auch deswegen, weil an Brett 8 Thomas in einem Endspiel - er mit Springer und Läufer gegen Läuferpaar - immer stärker ins Hintertreffen kam. Es spielten neben Thomas noch Alexander Arns an Brett 4 und Eugen Holzinger an Brett 7. Alexander tat sich schwer und beide Spieler mussten aufpassen, um nicht die Partie zu verlieren. Beide spielten mit Läuferpaar, Springer und zahlreichen Bauern gegeneinander. Um 13:28 Uhr einigten sich beide auf Remis. Es stand 4:2 für Biberach. Thomas kämpfte mit einem gleichfarbigen Läufer und einem Bauern gegen Läufer und drei Bauern. Der Gegner konnte Thomas' Bauern erobern, so dass er jetzt nur noch mit Läufer gegen die Bauernarmada und Läufer kämpfte. Eugen hatte ein reines Springerendspiel mit aktiverem König. Es gelang ihm dann, in eine Gewinnstellung abzuwickeln, und um den Mannschaftssieg sicherzustellen bot er Remis an, was sein Gegner um 13:30 Uhr dankend annahm. Damit war der Sieg für Biberach erreicht. Es stand 4,5:2,5. Thomas kämpfte noch weitere 10 Minuten, um sich dann der Bauern-Übermacht geschlagen zu geben. Damit war der Endstand von 4,5:3,5 besiegelt. Ein schweres Stück Arbeit.

 

5. Spieltag (TSV Willsbach 2)

Die 1. Mannschaft trat am Sonntag zu Hause gegen die zweite Mannschaft aus Willsbach an. Im vergangenen Jahr gab es ein knappes Ergebnis. Die Gefahr besteht immer, dass man den Gegner unterschätzt.

Aber die Biberacher 1. ließ nichts anbrennen. Bereits nach knapp einer Stunde gingen die Biberacher durch einen souverän herausgespielten Sieg an Brett 7 durch Eugen Holzinger mit 1:0 in Führung. Es folgten dann die Siege von Simeon Triantafillidis an 5, Jens Hoffmann an 2, Philipp Müller an 1 und Oliver Zeyer an 3 zu einer 5:0 Führung. Thomas Hess erhöhte dann an 8 mit einem Remis auf 5,5 zu 0,5. Lediglich unser Spielleiter Hubert Warsitz an 6 erwischte einen schwarzen Tag. Nach sieben Zügen stellte sein Gegner einen Zentralbauern ein. Hubert übersah dieses Geschenk jedoch und setzte schnell seine Partie stereotyp mit der Rochade fort, statt den Bauern zu verspeisen. Der Gegner hätte in der kritischen Variante zwar seinerseits einen Bauern bei Hubert gewinnen können, was ihn aber drei Züge später die Dame gegen eine Leichtfigur und damit auch die Partie gekostet hätte. So spielte er Zug um Zug schlechter und seine leicht bessere Stellung wurde immer schwieriger zu halten. In der Schlusskombination gewann sein Gegner einen Turm ohne Kompensation und Hubert gab auf. Somit stand es 6,5:1,5. Alexander an Brett 4 gewann in einem taktischen Getümmel zwei Springer für einen Turm und kurze Zeit später gewann er Bauern und Qualität zurück, so das mindestens eine ganze Figur und zahlreiche Mehrbauern auf dem Brett zurückblieben. Sein Gegner hatte genug von der Demontage und gab auf.

 

6. Spieltag (SF Schwaigern 1)

Am vergangenen Sonntag hatte die erste Mannschaft die Schachfreunde aus Schwaigern zu Gast. In den vergangenen Jahren gab es bis auf einmal immer mehr oder weniger deutliche Niederlagen. Daher waren wir alle sehr konzentriert.

Da an diesem Wochenende noch die 2. und 3. Mannschaft ebenfalls ihren Spieltag hatten, konnte die kurzfristige Erkrankung von Jens nicht kompensiert werden und man musste gegen diesen starken Gegner mit einem Mann weniger antreten. Wir starteten mit 0:1.

Ein mulmiges Gefühl lag in der Luft. Nach 2 Stunden und 10 Minuten gelang Eugen an Brett 7 ein sehenswerter Sieg. Sein Gegner konnte zwischen Damenverlust, ersticktem Matt und Grundlinienmatt wählen. Er entschied sich für die Aufgabe. Es stand ausgeglichen 1:1. Knappe 25 Minuten später vermeldete Thomas an Brett 8 einen Sieg, so dass Biberach mit 2:1 in Führung ging. Weitere 40 Minuten konnte Hubert an Brett 6 mit einer taktischen Kombination seinem Gegner eine Figur abnehmen, der daraufhin die Partie aufgab und es stand 3:1 für Biberach. Kurz darauf "bestrafte" Simeon seinen Gegner, der mit seinem König vor seinen Schwerfiguren stand, mit einem undeckbaren Angriff. Es stand 4:1 für Biberach. Jetzt fiel beim MF ein Stein vom Herzen: Verlieren konnten wir nicht mehr. Ca. 5 Minuten später konnte Philipp an Brett 1 sein Endspiel mit einem Mehrbauern in ein Endspiel mit zwei Mehrbauern verbessern, was seinen Gegner bewog, die Partie aufzugeben. 5:1 und unser Brett 3 und 4 standen ebenfalls besser. Reicht es auch hier zu Siegen? Eine Minute später gewann Alexander Arns an 4 seine Partie und eine weitere Minute später reichte der Gegner von Oliver Zeyer ihm zur Aufgabe die Hand. So kam es zum niemals gedachten Endstand von 7:1. Alle gespielten Partien wurden durch die Biberacher gewonnen!

Damit bleiben die Biberacher weiterhin mit zwei Mannschaftspunkten und 7 Brettpunkten Vorsprung Tabellenführer in der Bezirksliga. In vier Wochen geht es auswärts gegen Schwäbisch Hall. (hw)

 
Powered by CMSimpleRealBlog
Seitenanfang nächste Seite »
Seitenanfang

Website für Online-Turniere:

SF HN-Biberach auf lichess.org

Jeden Dienstag und Donnerstag
19:00 Uhr, 7-ründiges Blitzturnier


Vereinsmeisterschaft 2020:

Ausschreibung
Paarungen (Runde 3)
Termin: 18.09., 20:30 Uhr
Bei Fragen bitte an Hubert wenden!


Vereinslogo-Schachfreunde-Biberach

Kontakt:

Eric Hermann (1. Vorsitzender),
Dimi Triantafillidis (Jugendleiter)

Satzungen und Ordnungen
Mitgliedsantrag

Impressum
Datenschutz


Termine:

Spieltagsübersicht 2019/20
Veranstaltungskalender


Wir danken unseren Sponsoren:

 


Links:



 

Seitenanfang

Wichtige Links:

Unterländer Schachtage (Dimi)

Facebook (Daniele)

Twitter (Dimi)

Aktuelle DWZ-Liste (svw.info)


Spiellokal:

Grundschule Biberach
Bibersteige 9
74078 Heilbronn-Biberach
2. Stock, Vereinseingang
(neben Hallenbad)


Training:

Jugend mittwochs 18-19:30 Uhr, freitags 18-20 Uhr, 
Erwachsene freitags ab 20 Uhr

 
Seitenanfang

Powered by CMSimple | Bildnachweis | Template: ge-webdesign.de | Login